Redirect Path: Weiterleitungen im Browser nachverfolgen

- Chrome Extension -

Mit der Chrome Extension Redirect Path kannst du schnell und einfach Weiterleitungen direkt im Browser nachverfolgen und so erkennen, ob alles richtig gesetzt wurde.

Jetzt lesen

Mit Weiterleitungsketten oder falsch gesetzten Weiterleitungen kann man uns SEOs zur Verzweiflung treiben. Um diese schnell auf einen Blick direkt im Browser sehen zu können, gibt es Extensions wie Redirect Path.

Download: Redirect Path

Redirect Path
Redirect Path
Entwickler: www.ayima.com
Preis: Kostenlos
  • Redirect Path Screenshot

301, 302, Meta Refresh & JavaScript Weiterleitungen nachverfolgen

Hast du Redirect Path zu Chrome hinzugefügt, findest du rechts neben deiner Adresszeile ein neues Icon. Sobald du jetzt eine URL aufrufst die weiterleitet, wird dir das direkt im Icon signalisiert.

Mit einem Klick auf das Icon erhältst du nähere Informationen zur Weiterleitung. So kannst du bei mehreren hintereinander geschalteten Redirects den kompletten Weg zurückverfolgen, auf welche URLs bis zur endgültigen Seite verwiesen wurde. Das ist besonders bei Weiterleitungsketten interessant, um der Sache auf Grund gehen zu können.

Zusätzlich kannst du jede Zwischenstation anklicken und bekommst nähere Informationen zum Response-Code des Servers, so u.a. die IP, Cache-Control, Content-Type oder Cookies.

Zu erwähnen ist auf jeden Fall, dass die Extension nicht nur 301 und 302 Weiterleitungen erkennt, sondern ebenfalls Weiterleitungen die per Meta Refresh oder JavaScript durchgeführt werden. Das ist deshalb so interessant, da Google die 301-Weiterleitung empfiehlt um keinen PageRank zu verlieren – wobei 302 bzw. 30x Weiterleitungen mittlerweile genauso behandelt werden – und andere Arten durchaus zu Problemen mit den Suchmaschinencrawlern führen können.

 

Fazit: Schnell und einfach Redirects erkennen

Die Extension läuft bei mir als eine der wenigen immer im Hintergrund mit. Besonders wenn ich auf Kundenprojekten unterwegs bin, sind mir dadurch bereits einige URLs aufgefallen, die über mehrere hintereinander geschaltete Redirects aufgerufen werden. Das sollte im besten Fall vermieden werden, nicht nur wegen dem möglichen Verlust von PageRank, sondern allein schon wegen der Ladezeit.

Zusätzlich kann man mit der Erweiterung die korrekte Implementierung neuer Redirects schnell überprüfen und muss nicht auf ein anderes Tool zurückgreifen.

Für jeden SEO ein absolutes Muss.

Autor: Denis Brediceanu
Autor: Denis Brediceanu
Online Marketing Berater, WordPress Webentwickler und Gründer von WPcorner.de aus Leidenschaft. Ich helfe gerne Menschen, im Internet mit ihrer Idee Fuß zu fassen. Die Technik sollte niemandem im Weg stehen, seine Träume zu verwirklichen!